Projekte

Die Projekte des Graduiertenkollegs spiegeln die verschiedenen Fachgebiete / Disziplinen, zu denen ihre Leiter gehören, wieder und haben einen gemeinsamen Kern: Inhalte, Prozesse und Institutionen.

Bei den aufgeführten möglichen Dissertationsprojekten handelt es sich lediglich um Vorschläge und Ideen. Interessierte Bewerber können gerne eigene Vorschläge zu Projekten machen, die in den allgemeinen Rahmen des GRK 2696 passen.

Das vollständige Forschungsprogramm enthält neben weiteren allgemeinen Informationen auch ein Literaturverzeichnis.

Einfluss meta-empirischer Beurteilungskriterien in der Entwicklung der Stringtheorie (20./21. Jh.) (Jun.-Prof. Dr. Radin Dardashti)

Fächerprofile und Disziplinengefüge an Hochschulen in Europa und Nordamerika im 19. und 20. Jh. (Prof. Dr. Thomas Heinze)

Formen und Funktionen historischen Schreibens über Naturwissenschaften und Technik in Deutschland und Europa im 19. und 20. Jh. (Prof. Dr. Volker Remmert)

Konstituierung und Wandel geowissenschaftlicher Disziplinen in internationaler Perspektive im 19./20. Jh. (Jun.-Prof. Dr. Dania Achermann)

Kontinuität und Wandel am Beispiel der darstellenden Geometrie und der Polytechnika im deutschsprachigen Raum in der zweiten Hälfte des 19. Jh. (Prof. Dr. Klaus Volkert)

Krise und Gewalt als Forschungsgegenstände in globaler Perspektive, 19.-21. Jh. (Jun.-Prof. Dr. Cécile Stehrenberger)

Standardmodell der Elementarteilchenphysik als Kuhn-Paradigma (20./21. Jh.) (Prof. Dr. Gregor Schiemann)

Strukturmathematik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Methodenwandel und Wissensverluste (Prof. Dr. Ralf Krömer)

Wissenschaftlicher Wandel durch soziale Vielfalt? Eine empirisch-kritische Diskussion feministischer Standpunkttheorien und ihrer normativen Konsequenzen (20./21. Jh.) (Prof. Dr. Anna Leuschner)

Mathematik, Ausbildung und die technische Entwicklung im 19. Jh. (Prof. Dr. Thomas Morel)

Weitere Infos über #UniWuppertal: