Rita Casale, Thomas Heinze, Volker Remmert und Ulrich Heinen

Die Gründung der Bergischen Universität Wuppertal 1972 war Teil einer Reform des nordrhein-westfälischen Hochschulsystems. Ihr 50 jähriges Jubiläum nehmen wir zum Anlass, um über die Reformdebatten und Bildungsreformen der 1960er und 1970er Jahre, gerade auch der Wirkung von Johannes Rau zu reflektieren. Im Rahmen der Ringvorlesung wollen wir diskutieren, wie sich Reformuniversitäten feiern und Zeitzeugen aus der Gründungszeit der Bergischen Universität zu Wort kommen lassen. Auch soll die Entwicklung der Bergischen Universität im Kontext aller NRW-Universitäten in den letzten fünf Jahrzehnten nachgezeichnet werden. Die Ringvorlesung thematisiert allerdings nicht nur die Universitätsgeschichte, sondern es soll auch um die Zukunft der Universität und die damit verbundenen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen gehen.


Vorträge

27.04.2022

Ralph Jessen (Köln)

Bildungskatastrophen, Utopien und die große Ernüchterung - Hochschulreformen und Reformdebatten in den 1960er und 1970er Jahren

11.05.2022

Rita Casale (Wuppertal)

Johannes Rau und die Bildungsreform der 1970er Jahre

18.05.2022

Hendrik Friggemann (Essen / Duisburg)

Die Reformuniversitäten und ihre Archive

01.06.2022

Edith Glaser (Kassel)

Wie und warum feiern sich Reformuniversitäten?

22.06.2022

Thomas Heinze (Wuppertal)

Entwicklung der Fächerprofile nordrhein-westfälischer Universitäten seit den 1970er Jahren

29.06.2022

Gerrit Walther (Wuppertal)

Die Gründung der Bergischen Universität im Lichte von Zeitzeugen

06.07.2022

Podiumsdiskussion (Wuppertal)

Geschichte und Zukunft der Universität

Weitere Infos über #UniWuppertal: